Newsroom: Afrika auf allen Kanälen

Afrikanische Journalistin

Näher dran. Im afrika.info-Newsroom finden Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus unserem Korrespondenten-Netzwerk. Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen wir gerne in unseren Verteiler auf.

afrika.info ist Partner der Nachrichtenagentur Inter Press Service (IPS), die 1964 in Rom gegründet wurde. Die Agentur unterscheidet sich von anderen Angeboten vor allem durch den praktizierten Perspektivenwechsel. Seit Beginn setzt IPS auf Journalisten, die direkt aus ihren Heimatländern berichten.

Die Afrika-Zentrale von IPS befindet sich in Johannesburg und verfügt über ein Netzwerk an 130 afrikanischen Mitarbeitern in fast allen Ländern des Kontinents.

Kenia: Regierung verbietet Musikvideo gegen Homophobie

Remix von 'Same Love' wird durch Zensur erst recht zum viralen Hit

Von Lydia Matata | 28.04.2016

Nairobi. In Kenia ist ein Video des Musikers 'Art Attack' verboten worden. In dem Clip werden gleichgeschlechtliche Paare beim Händehalten und Küssen sowie in Schlafzimmerszenen gezeigt. Am Ende begeht ein junger Mann Selbstmord, weil er mit dem gesellschaftlichen Druck nach seinem Coming Out nicht mehr fertig wird. "Ich wünschte, ich wäre nicht so geboren", steht in seinem Abschiedsbrief.

Sambia: Die unbesungenen Heldinnen des Klimawandels

Konservierende Landwirtschaft sorgt für sichere Ernten und Einkommen

Von Friday Phiri | 26.04.2016

Pemba. Bei sengender Hitze begutachtet Ellen Kacha ihr Maisfeld, das sich von der letzten Trockenzeit langsam zu erholen beginnt. Hier im Süden Sambias sind Dürren in den letzten Jahren häufiger geworden und bedrohen immer mehr die Lebensgrundlagen von Bauern. Kacha ist erleichtert, dass sie frühzeitig auf konservierende Anbaumethoden umgestiegen ist.

Benin: Neuer Reisofen verdoppelt die Einkommen von Frauen

Innovationsplattformen sorgen für höhere Produktivität und besseren Lebensstandard

Von Busani Bafana | 21.04.2016

Malanville. Salabanya Tabaitou muss jetzt nicht mehr ihre Augen zusammenkneifen, wenn sie Reis herstellt. Der neue Parboiling-Ofen verfügt über einen Kamin, der den lästigen Rauch abzieht. Außerdem erspart ihr der Ziegelofen mit seinem rostfreien Stahlkessel viel Zeit: Nach 20 Minuten ist der Reis fertig. Früher brauchte sie für diese Tätigkeit zwei Stunden.

Mosambik: Frauen wollen der Armutsfalle entrinnen

Entschlossener Kampf gegen die Verheiratung von jungen Mädchen

Von Miriam Gathigah | 18.04.2016

Gaza. Der Tagesbeginn von Angelina Chiziane folgt einem genauen Ablauf. Erst hilft sie ihrem Mann, damit er rechtzeitig zur Arbeit kommt. Dann macht sie sich auf den Weg zu einem drei Kilometer entfernten Bach, wo sie Wasser holt und Feuerholz sammelt. Nach ihrer Rückkehr bereitet sie ihren beiden Kindern Frühstück zu. Dann bindet sie ihr Jüngstes auf den Rücken und geht aufs Feld.

Tansania: Junge Ingenieurinnen pfeifen auf traditionelle Rollenbilder

Qualifizierungsprogramm bringt mehr Frauen in technischen Berufen unter

Von Kizito Makoye | 13.04.2016

Dar es Salaam. Von der Wasserleitung zum Internet, vom Hochhaus zur Dating App für das Smartphone – in fast jedem Aspekt des modernen Alltagslebens steckt ein Stück Ingenieurskunst. Dennoch zieht der Ingenieursberuf im ostafrikanischen Tansania nur wenige Frauen an. Lange Zeit herrschte die Überzeugung, dass der Beruf Männern vorbehalten sein sollte.

1 2 3 4 5120