Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Sierra Leone: "Diamanten wird es nicht ewig geben"

Agrarproduktion holt dank neuer Absatzmärkte auf

Von Tommy Trenchard | 11.02.2013

Freetown. In Makonkonde im Westen von Sierra Leone hat sich Mabinti, die schon lange nicht mehr weiß, wie alt sie eigentlich ist, im Schatten eines Palmenhains auf einem Stuhl niedergelassen. Ihre von harter Arbeit gezeichneten Hände spielen mit einer Papaya. Für Kleinbauern wie sie ist es nie leicht gewesen, im ländlichen Sierra Leone ein Auskommen zu finden.

Uganda: Regierung will Kaffeeexporte ankurbeln

Nachfrage ist weltweit gestiegen

Von Fred Ojambo | 10.10.2012

Kampala. Uganda, der größte Kaffeeexporteur Afrikas, will angesichts der wachsenden globalen Nachfrage in den nächsten drei Jahren die Ernten mit Hilfe eines Förderprogramms um 60.000 Tonnen steigern. Doch die Folgen einer Krankheit, die vor fast 20 Jahren die Plantagen des Landes befiel, sind noch immer nicht überwunden.

Uganda: Ungleiche Wirtschaftsbeziehungen

Öl und Agrarprodukte sollen Export nach China beleben

Von Fred Ojambo | 27.09.2012

Kampala. Seit acht Jahren liefert Uganda Kaffeebohnen zu Vorzugsbedingungen nach China, ohne dass es zu einer Intensivierung der bilateralen Handelsbeziehungen gekommen wäre. Das wird sich nach Ansicht lokaler Wirtschaftsexperten in Zukunft ändern: Öl und landwirtschaftliche Erzeugnisse sollen nun die Exporte ankurbeln.

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.