Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Südsudan: Krieg frisst Wildtiere

Dramatischer Rückgang der Elefantenpopulation

Von Charlton Doki | 27.06.2014

Juba. Im Südsudan haben sich Staatspräsident Salva Kiir und sein ehemaliger Vize Riek Machar zwar auf ein Ende des Bürgerkriegs und die Bildung einer Übergangsregierung innerhalb der nächsten zwei Monate geeinigt. Doch für viele wildlebende Tiere kommt der Schulterschluss zu spät. Im jüngsten Land der Welt hat der Konflikt die Fauna stark dezimiert.

Burundi: Regierungspartei bewaffnet Jugendarm

Angst vor Gewalt im Vorfeld der Wahlen 2015

Von Bernard Bankukira | 30.05.2014

Bujumbura. In Burundi erheben Menschenrechtsaktivisten und Vertreter der Opposition schwere Vorwürfe gegen die Regierungspartei CNDD-FDD. Diese soll Mitglieder ihres Jugendarms 'Imbonerakure' bewaffnen und militärisch ausbilden, damit sie die Wähler im kommenden Jahr mit Terror und Gewalt auf Linie trimmen.

Afrika/Nahost: Wasser als Waffe

Zunehmender Einsatz in Kriegen und Konflikten

Von Thalif Deen | 28.05.2014

New York. Die Bemühungen der Vereinten Nationen um den Zugang zu sauberem Wasser in den Entwicklungsländern werden durch ein immer weiter um sich greifendes Phänomen gefährdet: den Einsatz von Wasser als Waffe in Kriegen und Konflikten. Die jüngsten Beispiele dafür finden sich in Nahost und Afrika.

Kenia: Anti-Terror-Kampf trifft Migranten und Flüchtlinge

Verfolgung radikaler Kleriker gefordert

Von Noor Ali | 09.05.2014

Nairobi. Sheikh Ahmed vom Kenianischen Rat der Imame und Prediger kritisiert die Regierung des ostafrikanischen Landes scharf. Laut Ahmed habe sie die seit sechs Jahren geäußerten Warnungen islamischer Kleriker vor einer Radikalisierung und Rekrutierung junger Leute durch Al-Shabaab-nahe Imame in den Wind geschlagen.

Nigeria: Extremisten rüsten auf

Moderne Waffensysteme aus Konfliktstaaten ins Land geschmuggelt

Von Sam Olukoya | 30.04.2014

Lagos. In Nigeria sitzt der Schock der Erkenntnis tief, dass die Bevölkerung jederzeit Opfer eines terroristischen Anschlags werden kann. Denn für Selbstmordattentäter und Terroristen ist es ein Leichtes, moderne Waffen über die poröse Landesgrenze zu schmuggeln. Dazu kommt, dass die Sicherheitskräfte den Anschlägen praktisch machtlos gegenüber stehen. 

13 4 5 6 715

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.