Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Afrika: Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie

Arbeitslosigkeit und Staatsverschuldung legen stark zu

Von Martin Sturmer | 18.02.2021

Oberndorf bei Salzburg (afr). Die Auswirkungen der Corona-Pandemie für Afrika sind enorm. In vielen Ländern steigen Arbeitslosigkeit, Armut und Staatsverschuldung. Experten fordern eine sorgfältige Neuausrichtung der politischen Prioritäten. Digitalisierung, Klimaresilienz und dem Binnenhandel kommen eine Schlüsselrolle zu.

Afrika: Ein gemeinsamer Markt für 54 Staaten

Handelsstart der Afrikanischen Freihandelszone am 1. Januar

Von Kingsley Ighobor, Africa Renewal* | 03.01.2021

New York (AR/afr). Bereits im Februar 2020 klopfte die Kaffee- und Kakaohändlerin Meron Dagnew im Sekretariat der Afrikanischen Freihandelszone (AfCFTA) in Accra an. Sie wollte sich und ihre Unternehmen vorstellen - allerdings war das Sekretariat noch gar nicht eröffnet.

Afrika: Rückschlag für Malaria-Bekämpfung

Corona-Krise hemmt Prävention und Behandlungen

Von Busani Bafana | 15.05.2020

Bulawayo (IPS/afr). Die WHO befürchtet, dass in Afrika viermal mehr Menschen an Malaria sterben werden als an COVID-19. Durch die Corona-Pandemie geraten Krankenhäuser zunehmend unter Druck. Eine vor 20 Jahren beschlossene Investitionsoffensive in die Gesundheitssysteme wurde nicht umgesetzt.

Online Talk: Corona in Südafrika

Videokonferenz am 7. Mai um 17:00 Uhr

Von Martin Sturmer | 30.04.2020

Salzburg (afr). Südafrika hat zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eine strenge Ausgangssperre verhängt. Der Lockdown gilt als der härteste der Welt. Im Online Talk diskutieren Expert*innen über die aktuellen Entwicklungen und die möglichen Folgen der Corona-Krise für das Land am Kap.

Nigeria: Sterbender Tschadsee verschärft humanitäre Krise

Flusswasser aus der DR Kongo soll das Becken wieder auffüllen

Von Leon Usigbe, Africa Renewal* | 13.02.2020

Abuja (AR/afr). Die 20-jährige Phoebe Musa erinnert sich gut an jenen Tag vor fünf Jahren, als Boko-Haram-Milizen ihr Dorf im Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias stürmten. Sie kamen mit Pferden, Motorrädern und Militärfahrzeugen, schossen auf die Menschen und zündeten Dutzende von Gehöften an.

1 2 3 4 527

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.