Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Gambia: Verhaftungen und Kundgebungsverbote

Freiraum für Demokratie im Vorfeld der Wahlen 2016 schwindet

Von Saikou Jammeh | 05.09.2014

Banjul. Zwei Jahre vor den nächsten Präsidentschaftswahlen in Gambia, bei denen Staatschef Yahya Jammeh zum fünften Mal eine fünfjährige Amtszeit anstrebt, sind binnen acht Monaten mehr als ein Dutzend Oppositionelle verhaftet worden. Wie der Vorsitzende der Vereinigten Demokratischen Partei (UDP), Ousainou Darboe, kritisiert, wird der demokratische Freiraum immer geringer.

Burundi: Frauen wollen nach ganz oben

Hoher Nachholbedarf bei Regierungsinstitutionen

Von Bernard Bankukira | 11.07.2014

Bujumbura. In Burundi hat die Einführung einer Frauenquote dazu geführt, dass 30 Prozent der Parlamentssitze von Frauen besetzt sind. Bis zu den allgemeinen Wahlen im nächsten Jahr wollen Aktivistinnen nun ein Bewusstsein für die Notwendigkeit schaffen, Frauen zu den höchsten politischen Ämtern zuzulassen.

D. R. Kongo: Präsident Kabila strebt dritte Amtszeit an

Chaos und Gewalt befürchtet

Von Badylon Kawanda Bakiman | 07.07.2014

Kikwit. Durch eine Verfassungsänderung will sich der Staatschef Joseph Kabila, das Recht erwerben, zum dritten Mal in Folge für das höchste Amt im Staat zu kandidieren. Beobachter befürchten jedoch, dass ein Verbleib Kabilas an der Macht dazu führen wird, dass die Demorkratische Republik Kongo (DRC) noch tiefer in Armut und Gewalt versinkt.

Simbabwe: 18.000 Zwangsevakuierte leben in überfülltem Lager

Beobachter warnen vor einer humanitären Katastrophe

Von Davison Mudzingwa und Francis Hweshe | 04.07.2014

Masvingo. Der Mond scheint schwach, während eine Gruppe von Menschen um ein Lagerfeuer hockt und sich erzählt, wie alles begann. Als der alte Mann die Stimme erhebt, hören alle zu. "Das war damals das erste Mal, dass ich in einem Hubschrauber mitgeflogen bin", sagt John Moyo. "Wir alle wurden von Soldaten mit Gewehren gezwungen, mitzukommen."

Nigeria: Schicksal enführter Schülerinnen weiter unklar

Regierung und Militär uneins über Befreiungsstrategie

Von Ini Ekott | 23.06.2014

Abuja. Die Suche nach den fast 300 Schülerinnen, die von der radikalen Islamistengruppe 'Boko Haram' in Nigeria entführt worden sind, wird durch das Fehlen einer klaren Handlungsstrategie und Meinungsverschiedenheiten zwischen Staatspräsident Goodluck Jonathan und Militärchef Alex Badeh behindert. In der Zwischenzeit hat Boko Haram weitere Mädchen verschleppt.

17 8 9 10 1127

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.